Diesseits und jenseits des Jordans

Israel

29.04.2018 - 09.05.2018

10 tage Reisedauer
Programm-Reisen Reiseart
4 Sterne Hotel
ab 2.125,- € Preis

Details zur Reise

14495021205_f205ffbe6e_o©goisrael.jpg

Kaum eine Region unserer Erde weckt so viele Emotionen, Sehnsüchte und Begehrlichkeiten. Immer schon Durchzugsort verschie­dener Völker, konzentriert sich in diesem schmalen Streifen am Mittelmeer in unglaublicher Dichte ein vielfältiges kulturelles und, als Treffpunkt dreier Weltreligionen, auch religiöses Erbe. Als „5. Evangelium“ nehmen in der Landschaft und an den heiligen Stätten Israels, Palästinas und Jordaniens die Geschichten der Bibel Gestalt an. Manchmal befremdlich, oft überraschend und häufig mit einem Gefühl von Heimkommen. Als ureigentliches Pilgerziel ist eine Reise ins Heilige Land – Diesseits und Jenseits des Jordans – immer auch eine Reise zurück zu den eigenen Wurzeln.

In Zusammenarbeit mit der BR-Religionsredaktion und dem Pilgerbüro Bayern.

Ihre Reisestationen

Anreise

Gegen 08.00 Uhr Flug von München über Wien nach Amman in Jordanien. Fahrt per Bus ins Hotel (1 Nacht).

Berg Nebo – Madaba – Petra

Wir blicken vom Berg Nebo ins Gelobte Land. Anschließend bestaunen wir die erste Karte des Hl. Lands als Bodenmosaik in Madaba. Ferner besuchen wir eines unserer Hilfs­projekte bei Amman, bevor wir auf dem Desert-­Highway weiter nach Wadi Musa fah­ren, wo Mose mit dem Wasser aus dem Fel­sen den Durst des Volkes löschte (2 Nächte).

Petra, die Hauptstadt der Nabatäer

An diesem Tag entdecken wir die großartige rosarote Felsenstadt, welche zum Weltkultur­erbe der UNESCO zählt. Wir wandern durch die engen Schluchten, ersteigen einige der zahlreichen Aussichtspunkte und lassen uns von der Traumlandschaft faszinieren.

Bethanien – die Taufstelle Jesu am Jordan

Frühmorgens fahren wir weiter nach Norden und kommen, am Toten Meer entlang, nach Bethanien, am Ufer des Jordan. Dort besuchen wir die Taufstelle Jesu. Nachmittags besichti­gen wir im äußersten Nordwesten Jordaniens die Ausgrabungen von Um Qeis, bevor wir bei Bet Shean die Grenze nach Israel passieren (3 Nächte am See Gennesaret).

Rund um den See Gennesaret

Nach einer Schifffahrt über den See besuchen wir wichtige Orte im Wirken Jesu: Tabgha, wo das Brotvermehrungswunder geschah, den Berg der Seligpreisungen sowie Kafarnaum, die Stadt Jesu. Daneben soll es auch einen Abstecher nach Kursi geben.

Von Nazaret an die Mittelmeerküste

Am Vormittag fahren wir über Kana nach Nazaret und besuchen die moderne Verkün­digungsbasilika. Anschließend fahren wir auf den Berg Karmel und genießen den Ausblick auf Haifa, Israels größte Hafenstadt, und die Bahai­-Gärten. Den Nachmittag verbringen wir in Akko, der alten Kreuzfahrerstadt mit ihrer arabisch anmutenden Innenstadt und der monumentalen Stadtmauer.

Von Galiläa nach Judäa

Am Morgen fahren wir durch das Jordantal nach Jericho. Viel über die Geschichte der alten Stadt erfahren wir bei der Besichtigung der Ausgrabungen des Hisham Palastes. Eine Seilbahn bringt uns auf den Berg der Versu­chung. Nachmittags sehen wir die Taufstelle vom Westufer des Jordans aus und werfen einen Blick auf das St. Georgskloster im Wadi Kelt. Abends Ankunft in Jerusalem (4 Nächte).

Sonntag in Jerusalem

Am Vormittag feiern wir gemeinsam mit den Benediktinern der Dormitio Abtei den Gottesdienst. Am Nachmittag besuchen wir noch einige Orte in der Altstadt.

In Palästina

Wir passieren die Grenze und gelangen nach Betlehem. Die Geburtskirche mit Grot­te, Katharinenkirche und Krippenplatz sind ein „Muss“ für jeden Pilger. Ferner darf ein Besuch auf den Hirtenfeldern nicht feh­len. Die Zerrissenheit des Landes wird uns bewusst, wenn wir durch das Westjordan­land nach Hebron fahren und dort die Gräber der Patriarchen besuchen.

Jerusalem und seine Altstadt

Heute halten wir uns nochmals in Jerusalem auf. Das Panorama vom Ölberg aus begeistert immer wieder aufs Neue. Die Vielschichtig­keit der Religionen wird uns bewusst, wenn wir an der Klagemauer stehen und den Tem­pelplatz besuchen. Nachmittags halten wir uns am Berg Zion auf und haben noch Zeit für eigene Unternehmungen in der Altstadt.

Rückreise

Auf dem Weg zum Flughafen halten wir noch in Abu Gosh, das als einer der Emmaus-­Orte gilt. Im Künstlerstädtchen Jaffa am Mittel­meer heißt es nun Abschied nehmen. Hier erwartet uns die St. Peterskirche und eine klei­ne, feine Altstadt mit verwinkelten Gässchen. Am frühen Nachmittag erreichen wir den Flughafen in Tel Aviv. Rückflug nach München.

ALLE TAGE ANZEIGEN