Kalabrien

Italien

20.09.2019 - 27.09.2019

7 tage Reisedauer
BR-Programme Reiseart
4 Sterne Hotel
ab 1.695,- € Preis
Logo Bayern 2.png Präsentiert von

Details zur Reise

calabria-1480614_1920-pixabay.jpg

Der Aspromonte ist ein beinahe 2000 m hoher Berg mitten im Mittelmeer und zeichnet sich vor allem durch seine Vertikalität aus, die ihm zu verschiedenen Klimazonen auf engstem Raum verhilft. Und während an der Küste schon im März eine unglaubliche Blütenfülle explodiert, liegen auf den höchsten Spitzen noch bis ende Mai letzte Schneereste.Hätten Sie gedacht, dass auf der Spitze des Montalto sieben Monate im Jahr Schnee liegt, und dass es ganz im Süden Dörfer gibt, in denen die alten leute heute noch Griechisch sprechen?Wandern Sie auf den Spuren der Griechen durch beinahe ausgetrocknete Flussbetten, durchstreifen Sie Bergamotte- Plantagen, folgen Sie den Pfaden der Ziegen! Unter fachkundiger Führung eines of ziellen Nationalparkführers entdecken Sie nicht nur die Natur, sondern erfahren auch viel Wissenswertes über das kulturelle leben und die Traditionen dieser ecke Kalabriens.Das Rucksackradio des Bayerischen Rundfunks ist weltweit einmalig und hat das Wanderprogramm speziell für seine Hörer zusammengestellt! Diese Woche steht unter dem Motto „Wandern und Genießen“.

Bilder: © i+r Tours

Ihre Reisestationen

Willkommen in Kalabrien

Am frühen Morgen Flug mit Condor nach Lamezia Terme. Ankunft am Flughafen und Fahrt in Richtung Süden. Nach einem ersten Cappuccino-Stopp auf der Piazza des Städtchens Pizzo werden Sie der Perle des tyrrhenischen Meeres, dem Städtchen Tropea mit seinen schmalen Gassen und den schönen Aussichtspunkten, einen Besuch abstatten. Weiter geht es mit einem ersten kulinarischen Kontakt in Kalabrien: Genießen Sie kleine Häppchen mit einem Gläschen Wein.

Anschließend besichtigen Sie die absolut atemberaubenden Aussichtspunkte am Capo Vaticano, von wo sich Ihnen mit ein wenig Glück und bei klarem Wetter ein herrlicher Blick auf die Liparischen Inseln, die Meerenge von Messina und sogar auf Sizilien bietet. Weiter geht es in das Fischerdörfchen Scilla, in dessen Fischerviertel Chianalea die Häuser praktisch im Wasser stehen. Wie wäre es bei der Gelegenheit mit einem ersten italienischen Gelato?

Nun haben Sie am ersten Tag schon viel gesehen und fahren um die Stiefelspitze herum bis nach Brancaleone, wo Sie im 4****-Hotel Altalia direkt am Strand logieren. Abendessen und Übernachtung im Hotel. 

Monte Cerasia

Sie fahren bergwärts in das Dörfchen Staiti, das an den Berghang angeklebt zu sein scheint, und starten auf über 500 m.ü.M. bis auf die Spitze des Monte Cerasia auf 1013 m.ü.M. Hier bietet sich bei klarem Wetter eine schier unglaubliche Aussicht auf die Südspitze Kalabriens, Sizilien, den Ätna, die Liparischen Inseln, die Felsen von Bova und Pentidattilo und die umliegende Bergwelt. Ein schöner Picknickplatz bietet sich für eine Rast und ein Mittagessen an.

Höhenmeter 450 / Gehzeit 4,5 Std

Abendessen und Übernachtung im Hotel. 

Auf den Spuren der Griechen

Heute erwartet Sie ein langer Tag voller Überraschungen. Sie fahren nach Bova, dem Hauptort der „Area grecanica“, jener Gegend, in der die alten Leute noch heute Griechisch sprechen. Doch Ihre Wanderung beginnt weit hinter dem kleinen Ort, hoch in den Bergen, wo unerwartet üppige Wälder wachsen, und Sie gleichzeitig atemberaubende Ausblicke auf die wilde karge Stiefelspitze, auf das Geisterdorf Roghudi und den Amendoleafluss, der sich wie eine silberne Schlange dem Meer entgegenwindet, genießen.

Natürlich erfahren Sie viel Wissenswertes über Geschichte und Kultur und warum die griechische Sprache hier bis heute erhalten geblieben ist. Sie nutzen auch heute die Gelegenheit zu einem Mittagessen im Wald mit einheimischen Spezialitäten.

Nun geht es noch weiter ins Landesinnere, zu einem Geosite von internationaler Bedeutung – aber lassen Sie sich doch überraschen! Und auch dem Geisterdorf Roghudi werden Sie einen Besuch abstatten und sich von Geschichten, teils wahr, teils Legende, verzaubern lassen.

Höhenmeter 200 / Gehzeit 2 Std

Abendessen der besonderen Art in einer Bergamotte- Plantage.

Übernachtung im Hotel.

Das Tal der großen Steine

Ihre heutige Wanderung beginnt einige Kilometer nördlich Ihrer Unterkunft, in einem kleinen Dörfchen und führt über Weiden hoch und rund um Pietra Cappa, den spektakulärsten Monolithen im „Tal der großen Steine“ und dem zugleich größten von ganz Europa. Während der Wanderung stoßen Sie auf besondere Felsformationen, die einst von Basilianermönchen ausgehöhlt und als Zufluchtsort verwendet worden sind, bekannt unter dem Namen „Rocche di San Pietro“. Die Gegend ist nicht nur äusserst mystisch und von Legenden umrankt, sondern auch geologisch hoch interessant. Picknick-Mittagessen unterwegs.

Höhenmeter 420 / Gehzeit ca. 4,5 Std

Abendessen und Übernachtung im Hotel. 

Das Städtchen Gerace

Der Legende nach sollen die Bewohner der griechischen Kolonie Locri Epizephiri auf der Flucht vor Piraten und der Malaria dem Flug eines Sperbers landeinwärs gefolgt sein und dort, wo dieser sich niedergelassen hat, ihre neue Stadt „Gerace“ erbaut haben. Die „Stadt der hundert Kirchen“ gilt als eine der schönsten Altstädte Süditaliens. Sie flanieren durch die malerischen Gässchen, besichtigen die Kathedrale und gehen hoch bis zu den Ruinen der normannischen Burg, um die herrliche Aussicht zu geniessen und allerlei Geschichten zu hören. Nach einem ausgiebigen Mittagessen fahren Sie heute ein wenig früher heim, um das Meer zu geniessen. Abendessen und Übernachtung im Hotel. 

Der Aspromonte von seiner wildesten Seite

Schon die Anfahrt zum Startpunkt Ihrer Wanderung ist abenteuerlich und führt Sie in die wildeste Gegend des Aspromonte. Der Weg selbst bietet ununterbrochen schöne Aussichten und wird deswegen auch der „Kamm der Götter“ genannt. Er führt Sie auf die Bergrücken, zwischen denen die Wildbäche in engen Schluchten zu Tale stürzen, bis auf den Aussichtspunkt „Croce di dio sia lodato“ (Kreuz Gott sei gelobt), von dem sich Ihnen ein atemberaubendes Panorama auf die einmalig herbe Natur des Aspromonte bietet. Picknick-Mittagessen unterwegs.

Höhenmeter 500 / Gehzeit ca. 4,5 Std

Abendessen und Übernachtung im Hotel.

Der Amendolea-Fluss

Von Ihrer Bergamotteplantage in Amendolea steigen Sie in das Flussbett hinab und wandern stromaufwärts durch eine eindrucksvolle Steinwüste. Über einen schmalen Ziegenpfad gelangen Sie in das abgelegene Dörfchen Gallicianò, das heute nur noch rund 40 Einwohner zählt. Bei einem typisches Mittagessen lassen Sie sich nochmal richtig verwöhnen, Sie besuchen das ethnografisches Museum, die orthodoxe Kirche und geniessen atemberaubende Aussichten. Zurück geht es bequem im Minibus.

Höhenmeter 470 / Gehzeit ca. 3,5 Std

Abendessen und Übernachtung im Hotel. 

Abschied nehmen

Transfer zum Flughafen am frühen Morgen. Rückflug nach München mit Condor. 

ALLE TAGE ANZEIGEN