Segeltörn auf den Spuren des Odysseus

Italien

20.06.2020 - 29.06.2020

Präsentiert von Bayern 2 Präsentiert von

Details zur Reise

20.06. - 28.06.2020: Segeltörn auf den Spuren des Odysseus ©  VLG Verlag & Agentur GmbH

Odysseus ist der Prototyp aller Reisenden – abenteuerlustig, neugierig, voller Entdeckerfreude. Mit denselben Tugenden im Gepäck entdecken wir die Schauplätze der Odyssee rund um Sizilien: die Zyklopenhöhle am Ätna, Skylla und Charybdis in der Straße von Messina und die Heimat der Nymphe Kalypso auf den Liparischen Inseln. Genau wie Odysseus reisen wir stilvoll auf einem historischen Segelschiff. Die Brigantine Florette steht unter dem Kommando des bayerisch-englischen Kapitäns Rony Haynes. Mit an Bord: Ihr radioReisen-Reporter Andreas Pehl und der Süditalienspezialist Peter Amann.

"Muse, erzähl mir vom Mann, dem gewandten, den oft es abtrieb vom Wege ..."

Ihre Reisestationen

Beginn der Odysee

Flug von München nach Catania und Weiterfahrt mit dem Bus ans Capo Peloro. Das italienische Festland scheint von hier zum Greifen nah, nur drei Kilometer misst die Meerenge von Messina an dieser Stelle. Die Füße im wirbelnden Wasser lassen wir uns sizilianische arancini (Reisbälle) schmecken und stoßen mit einer Birra dello Stretto auf das Gelingen unserer Odyssee an. Andreas Pehl und Peter Amann führen uns in den Jahrtausende alten Epos ein, der nichts von seiner abenteuerlichen Frische eingebüßt hat. Am Nachmittag erreichen wir die Hafenstadt Milazzo, wo uns zum Abendessen Meeresköstlichkeiten aufgetischt werden. (1 Nacht in Milazzo.)

Mit dem Schiff von den Sirenen zum Zyklopen

Am Morgen schiffen wir uns in Milazzo auf das historische Segelschiff Florette ein und starten unseren Segeltörn bei hoffentlich gutem Wind. Vorbei an den Sirenen führt die Fahrt durch die Straße von Messina in der Nähe von Charybdis nach Süden. Andreas Pehl wird aus Homers Odyssee vorlesen und über die Schwierigkeiten der Reise-Rekonstruktion berichten. Statt der Rinder des Helios verspeisen wir an Bord ein Mittagessen, das Nicole, die Frau des Kapitäns, selbst kochen wird. So dürfen wir, anders als Odysseus, auf eine gute Weiterreise hoffen und erreichen am Abend einen Ankerplatz am Fuße des Ätna. (6 Nächte auf der SV Florette.)

In der Höhle des Zyklopen - Grotten am Ätna

Nach dem Frühstück fahren wir die Hänge des Ätna hinauf und machen uns auf den Weg zu den Grotten des Vulkans. Hier könnte Polyphem, der Zyklop, zu Hause gewesen sein. Spektakuläre Blicke in die Caldera des Valle del Bove und in die Region der Gipfelkrater begleiten uns auf dem Weg (Wanderung mittel ca. 4 Std, ca. 500 Höhenmeter). Am späteren Nachmittag machen uns Peter Amann und Andreas Pehl mit dem Leben der Fischer an der Zyklopenküste vertraut.

 

Zwischen Skylla und Charybdis

Nach dem Frühstück lichten wir den Anker und durchqueren wie Odysseus ein zweites Mal die Meerenge von Messina – diesmal entscheiden wir uns nach Möglichkeit für die Seite, an der Skylla ihr Unwesen trieb und ankern in dem nach ihr benannten malerischen Küstenort Scilla. Die stimmungsvollen Gassen in einem der schönsten Orte Italiens (borghi più belli d’Italia) laden zum Bummeln ein und die Speisekarten der Restaurants versprechen Fischgenuss vom Feinsten.

Besuch bei Kalypso

Nach 40 Seemeilen über das tyrrhenische Meer erreichen wir Panarea, die Blumeninsel, auf der möglicherweise Kalypso Odysseus verführte. Die blühende Pracht der Insel verarbeitet die Textil-Künstlerin Barbara Calabresi zu Naturfarben für ihre kunstvollen Gewebe. Peter Amann und Andreas Pehl laden ein zu einer Wanderung über das malerische Eiland. Die Ausblicke ins tiefblaue Meer werden uns verzaubern und vielleicht begreifen wir ein wenig, warum es Odysseus so schwerfiel, sich von hier zu verabschieden (Wanderung mittel)

Nachts auf dem Vulkan

In den Morgenstunden erreichen wir die schwarze Vulkaninsel Stromboli. Nach einem Frühstück machen wir uns zu einer ersten Erkundung auf – Andreas Pehl und Peter Amann sind seit Jahrzehnten auf den Inseln unterwegs. Am späten Nachmittag Möglichkeit zum Aufstieg in Begleitung eines Vulkanführers zu den aktiven Kratern, witterungsabhängig (6 Std., mittel-anspruchsvoll, 850 m rauf und runter). Fakultativ, Kosten ca. 30€.

Kurs auf das Land der Phäaken

Nachdem sich Odysseus von Calypso und ihrer Zauberinsel losgerissen hatte, erlitt er wieder Schiffbruch und wurde an den Strand des Phäakenlandes gespült. Wir fahren unter dem sicheren Kommando von Kapitän Rony hinüber nach Kalabrien – wobei nach dem Deckschrubben ein freiwilliger Sprung ins tiefblaue Meer ganz ohne Odysseus-Reminiszenz nicht fehlen darf. Am Abend erreichen wir das Phäakenland und ankern in Vibo Marina.

Im Lande der Phäaken

Nach dem Frühstück verabschieden wir uns von Boot und Besatzung und fahren am Waschplatz der Nausikaa vorbei hinauf in die Berge Kalabriens, nach Tiriolo, wo einst die Phäaken zu Hause waren. Zwei Meere hat man von hier oben im Blick, das Tyrrhenische und das Ionische Meer, ganz so wie Homer es beschreibt. Und hier entdecken wir bei Mirella Leone, dass die Mädchen der Gegend wie zu Zeiten des Odysseus immer noch sehr gewandt sind beim Weben von Stoffen. (1 Nacht in Tiriolo, Due Mari.)

Heimreise

In nur einer Nacht wurde Odysseus von den Phäaken heim nach Ithaka gebracht, heim zu Penelope. Auch für uns geht es von hier aus wieder nach Hause, vom Flughafen in Lamezia Terme aus, heim in unser persönliches Ithaka.

ALLE TAGE ANZEIGEN